Beendet! Das Ende der Utopien. 

Beendet! Das Ende der Utopien. 

Lesenswertes Essay von Nils Minkmar im aktuellen Spiegel zu den Auswirkungen des Terrors auf unsere Gesellschaft. 

Lernen wir jetzt das als Utopie zu verteidigen, was viele von uns bisher zu wenig zu schätzen wussten – die liberale Gesellschaft?

Wechseln wir vor lauter Angst zu den Marktschreiern mit den einfachen Antworten?

Droht ein Zeitalter der Abschottung, Ängstlichkeit und nationaler Egoismen?

„Jür­gen Ha­ber­mas kon­sta­tier­te einst die Er­schöp­fung der Uto­pie. Sie ist vor­über. Un­se­re bis eben wie selbst­ver­ständ­lich ge­nos­se­ne, er­erb­te of­fe­ne Ge­sell­schaft auf der Ba­sis der uni­ver­sel­len Men­schen- und Bür­ger­rech­te, mit ei­nem ver­nünf­ti­gen So­zi­al­staat, in der Me­di­en und der Rechts­staat mit Be­dacht agie­ren und die eu­ro­päi­sche Ei­ni­gung wei­ter­ent­wi­ckeln – das also, was bis ges­tern un­ser All­tag war, ist heu­te un­se­re Uto­pie.“

Zum Artikel gelangen Sie hier:

Essay: Die neue Übersichtlichkeit